Liebe Mitglieder,

auch wenn es nicht wirklich viel Neues zu berichten gibt, möchten wir Ihnen ein paar Informationen gern mitteilen.

Heimatheft 1 3 2020 image010

Heimatheft 1 3 2020 image010
Unsere Heimatheft-Ausgabe für 2020 wird im Moment von Armin Kastleiner in ein passendes Layout gebracht, dann zeitnah gedruckt und zusammen mit der Beitragsrechnung verschickt. Anbei erhalten Sie schon mal einige Infos zum Inhalt. Für die Ausgabe 2021 liegen uns schon genug Beiträge vor, so dass wir das dann auch in den nächsten Monaten herstellen können.

Heimatheft 1 3 2020 image004

Heimatheft 1 3 2020 image004
Wir hoffen weiter, dass wir im Herbst eine Mitgliederversammlung als Präsenzveranstaltung in der Jahnhalle veranstalten können! Und wir gehen zuversichtlich davon aus, dass wir die Veranstaltungen, die wir schon angekündigt hatten, ab September auch durchführen können: beginnend am 05.09.2021 zum Europäischen Tag der Jüdischen Kultur mit der Lesung aus dem Buch von und über Charles Schwarz Capitol-Theater und weiter mit unserer Tradtions-Radtour zum Tag des Offenen Denkmals am 12.09.2021 zu den Zeugnissen jüdischer Geschichte in Kerpen.

Bleiben Sie weiter gesund und schauen Sie positiv in die Zukunft!

Herzliche Grüße vom Stiftsplatz

Susanne Harke-Schmidt       Rolf Axer

Vorsitzende                           2. Vorsitzender

 

 

Josef Krings

„Der beste Mathelehrer, den ich je hatte“
(Sven Radike)

Ein kurzer Rückblick auf ein bewegtes Leben

 ⃰ 19. März 1937
† 29. April 2020

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus.
(Joseph von Eichendorff)

Auch diejenigen, die über die schwere Krankheit von Josef Krings informiert waren, hat sein plötzlicher Tod unerwartet getroffen und mit Trauer erfüllt. Am 29. April 2020 ist Josef Krings nach kurzer und schwerer Krankheit in Langenich gestorben.

 Traueranzeige Josef Krings Zeitung

Traueranzeige Josef Krings Zeitung

Als Josef Krings dem Vorstand der Kerpener Heimatfreunde 1987 vorgeschlagen hat, zum 25jährigen Bestehen des Vereins und anlässlich des 60. Geburtstags von Wolfgang Graf Berghe von Trips eine Ausstellung und eine „kleine“ Ausfahrt mit Oldtimern zu veranstalten, hat er sicher selbst nicht damit gerechnet, dass daraus eine so erfolgreiche und überaus beliebte und weit über unsere Stadtgrenzen hinaus anerkannte Veranstaltung werden würde. Dabei war 1988 zunächst gar nicht mit Folgeveranstaltungen gerechnet worden. Aber der überwältigende Erfolg der ersten Trips-Gedächtnisfahrt spornte Josef und sein Team an und so wurde seitdem jedes Jahr eine Ausfahrt  zum Andenken an den legendären Kerpener Renngrafen veranstaltet. Bis 2006 fand die Trips-Fahrt am Kerpener Rathaus statt und die vielen langjährigen Teilnehmenden erinnern sich bestimmt an ein völlig überfülltes Rathaus, in dem alle verköstigt wurden und Gelegenheit hatten, die zu jeder Fahrt konzipierte historische Ausstellung zu besuchen – eine in dieser Form sicherlich einmalige Verknüpfung von Lokal- und Technikgeschichte. Auch mit dem Wechsel des Veranstaltungsortes zum Schloss Loersfeld mit seinem einzigartigen Charme und der unvergleichlichen Gastfreundschaft von Thomas Bellefontaine und seinem Team wurde jede Fahrt zu einem speziellen, meist lokalgeschichtliches Thema veranstaltet. Josef Krings gelang es, immer neue Themen zu finden und sich darin einzuarbeiten, bis kurz vor seinem Tod. Dabei half ihm sicher die Neugier, die ihn sein Leben lang angespornt hat – sich immer mit Neuem auseinanderzusetzen und lebenslänglich zu lernen. Eine Eigenschaft, die ihn besonders ausgezeichnet hat!

20181206 213848

20181206 213848
Der Verein der Heimatfreunde Stadt Kerpen hat die von Hubert Murmann bearbeitete Publikation Die Kerpener Burg. Geschichte der Arx Kerpensis als Band XVII der Beiträge zur Kerpe-ner Geschichte und Heimatkunde herausgegeben und am 6. Dezember 2018 auf Loersfeld prä-sentiert. In wunderbarer Umgebung und entspannter Atmosphäre, die Hausherr Thomas Belle-fontaine durch entsprechende Getränke optimierte, informierte Hubert Murmann die vielen ge-bannt zuhörenden Gäste über die wechselvolle und abenteuerliche Geschichte der Kerpener Burg und ihrer zum Teil sehr illustren Bewohnerinnen und Bewohner.

Ausstellung im Sozio-Kulturellen Zentrum Horrem mit Beteiligung u.a. des Heimatvereins

12 Heimatverein 2kl

12 Heimatverein 2kl
Nach einer aktuellen Studie sind in Deutschland rund 35% aller Frauen mindestens einmal im Leben von Gewalt betroffen. Diese erschreckend hohe Zahl macht deutlich, dass es sich nicht um ein Thema kleinerer Randgruppen handelt, sondern dass Gewalt gegen Frauen meist unbemerkt in der Mitte der Gesellschaft – also auch in Kerpen – stattfindet. Im November 2015 eröffneten Bürgermeister Dieter Spürck und Gleichstellungsbeauftragte Elisabeth Lux die Kampagne „Kerpens Standpunkte gegen Gewalt an Frauen“ und riefen Kerpener Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verbände und sonstige Organisationen auf, sich an der Kampagne mit einem eigenen Standpunkt zu beteiligen.Erfreulich viele Menschen aus Kerpen haben danach eigene Standpunkte formuliert, so auch der Heimatverein. Dies werden nun in einer Ausstellung im Foyer des Soziokulturellen Zentrums in Kerpen-Horrem, Mittelstr. 23, präsentiert. Die Ausstellung wurde anlässlich des diesjährigen Aktionstages gegen Gewalt an Frauen am 25.11.2016 von Bürgermeister Dieter Spürck und Gleichstellungsbeauftragte Elisabeth Lux eröffnet.

 

Seite 2 von 4